Unser Waldorfkindergarten

Unser großes Haus mit seinen besonderen, anthroposophischen Formen und Farben und den wertvollen natürlichen Baumaterialien auf dem 2.700m² großen Außengelände bietet 90 Kindern im Alter von 12 Monaten bis zum Schuleintritt eine geborgene und liebevoll gestaltete Kindergartenzeit. Die 15 Kinder unserer Waldgruppe erobern um ihren Bauwagen herum das Neustädter Holz. Bei uns dürfen sich Kinder in ihrem Wesen angenommen, beschützt und geborgen fühlen und erhalten damit eine gesunde und stärkende Grundlage für ihr weiteres Leben.

Leitbild

Der Waldorfkindergarten Celle ist ein Ort der Begegnung und Offenheit. In unserer Gemeinschaft kommen Kinder, Mitarbeitende und Eltern zusammen und gehen wertschätzend und bewusst miteinander um. Wesentliches Merkmal des Kindergartens ist die Selbstverwaltung. Eine funktionierende Selbstverwaltung stellt den eigenverantwortlich handelnden Menschen und seine Bedeutung für die Gemeinschaft in den Mittelpunkt. So entsteht durch die Vielfalt der Menschen eine Gemeinschaft, die sich ständig weiterentwickelt, verändert und formt.

Geschichte

Eine Elterninitiative hat vor vier Jahrzehnten die Grundlage für unseren heutigen Waldorfkindergarten gelegt. Nach der Verwirklichung eines eigenen Kindergartengebäudes an seiner heutigen Stelle ist unser Waldorfkindergarten in den vergangenen Jahren von zwei auf sechs Gruppen gewachsen. Mit den Kindern im Mittelpunkt aller Bestrebungen ist es gelungen, die vier Kindergartengruppen und zwei Krippengruppen nach und nach entstehen zu lassen, ohne dabei die Identität und die Wurzeln unseres besonderen pädagogischen Anspruchs zu verlieren.

Unsere Räumlichkeiten

Das Freispiel, die natürliche Bewegung und das Prinzip Vorbild und Nachahmung stellen unsere pädagogische Grundlage dar. Dementsprechend ist die Gestaltung unserer Räumlichkeiten darauf ausgelegt, dass die Kinder sich ausprobieren und sich und ihren Körper in der Gemeinschaft kennenlernen können. Die Beschäftigung mit natürlichen Gegenständen steht im Vordergrund und wird ergänzt durch altersgerechte Spielmaterialien.

In jedem Gruppenraum gibt es eine eigene Küchenzeile, in der die Pädagog:innen gemeinsam mit den Kindern das Frühstück und den Nachmittagssnack zubereiten oder Brot backen können. Gegessen wird jeweils in den Gruppenräumen, jedes Kind hat einen festen Sitzplatz. Ruhen können die Kinder unter anderem in bereitstehenden Holzbettchen.

Der Garten und das Umfeld des Waldorfkindergartens

Das insgesamt 2.700m² große Außengelände bietet allen Kindern der Kindergarten- und Krippengruppen ausreichend Platz, sich frei zu bewegen. Das gesamte Gelände ist natürlich gehalten und wir altersentsprechend mit Angeboten ergänzt. Die Kinder der Krippengruppen (Kinder- und Wiegenstube) haben eigene geschützte Bereiche, die dem Alter der Kinder entsprechend gut überschaubar sind. Netzschaukeln und kleine Holzbänke lassen die Kinder sich frei bewegen und ausprobieren. Im Sommer spenden Sonnensegel Schatten und laden zum ausgiebigen Buddeln in den Sandkästen ein.

Sonne-, Mond- und Wolkengruppe teilen sich einen großen Bereich, der mit Beeten, einer Feuerstelle sowie ebenfalls Schaukeln und Sandkasten ausgestattet ist. Eine großzügige Matschanlage lädt die Kinder im Sommer zum ausgiebigen Matschen ein. Bei gutem Wetter wird der Garten nicht nur zum Spielen und Erkunden, sondern auch für gemeinsame Mahlzeiten genutzt.

Der Waldorfkindergarten Celle befindet sich am Rande des wunderschönen Altenceller Feldes in einer verkehrsruhigen Lage. Ein kleiner Bach, Felder und Pferdeweiden laden zum Spazieren und Verweilen ein. Der nahegelegene Wald bietet unseren Großen viel Platz zum Buden Bauen und Entdecken.

Das Team

Die Mitarbeitenden unseres Kindergartens tragen gemeinsam eine kollegiale Verantwortung. Durch die Konferenzarbeit schaffen sie sich ein Gesamtbewusstsein der anstehenden Aufgaben.

Unser Kollegium besteht aus Waldorferzieher:innen und Erzieher:innen. Es ist uns besonders wichtig, dass vielfältige Qualifikationen im Team vertreten sind. So befinden sich unter unseren Kolleg:innen auch Kinderschutzfachkräfte, Sprachförderkräfte und eine Heilerziehungspflegerin. Die Pädagog:innen werden neben einer Eurythmistin, einer Köchin, sowie drei Personen, die sich um Haus und Hof kümmern regelmäßig durch junge Menschen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr ableisten sowie Jahrespraktikant:innen unterstützt. Die pädagogische Leitung und die Geschäftsführung tragen dafür Sorge, dass ausreichend Vertretungskräfte vor Ort sind und eine kontinuierliche Fort- & Weiterbildung aller Mitarbeitenden stattfindet. Wir freuen uns, über die Jahre ein festes und beständiges Team aufgebaut zu haben.